Deutschland

Deutschland

 

Flagge_DeutschlandUnsere Bio-Winzer aus Deutschland:

 

 

                                                                          

Weinkellerei Ralf u. Klaus Knobloch GbR                                             
Prinz zu Salm-Dalbergsches Weingut, Schloss Wallhausen 
Riegel Eigenmarke 
Riegelmarke 
Rinklin, Eichstetten am Kaiserstuhl 
Schlossgut Hohenbeilstein, Beilstein 
Städtisches Weingut Hoflößnitz 
Wein & Sektgut Hemer, Worms-Abenheim 
Weingut A. Christmann, Gimmeldingen 
Weingut Abril, Vogtsburg-Bischoffingen 
Weingut am Stein, Würzburg 
Weingut Beurer, Kernen-Stetten i.R. 
Weingut Clemens Busch, Pünderich 
Weingut Dr. Bürklin-Wolf, Wachenheim 
Weingut Feuerstein, Heitersheim 
Weingut Frank Brohl, Pünderich 
Weingut Hahnmühle, Mannweiler-Cölln 
Weingut Hamm, Oestrich-Winkel 
Weingut Jürgen von der Mark, Bad Bellingen 
Weingut Karl Sonntag, Nittel 
Weingut Knobloch, Ober-Flörsheim 
Weingut Kreichgauer 
Weingut Lukas Kesselring, Ellerstadt 
Weingut Neumer 
Weingut Peter Jacob Kühn, Oestrich im Rheingau 
Weingut Pix, Ihringen am Kaiserstuhl 
Weingut Schäfer-Heinrich, Heilbronn 
Weingut Wittmann, Westhofen 
Winzerhof Burrlein, Mainstockheim 

 

 


 

Prinz zu Salm-Dalbergsches Weingut, Schloss Wallhausen

Winzer:          Felix Prinz zu Salm-Salm

Region:          Nahe, Rheinhessen

Biokontrolle: DE-ÖKO-022 Kontrollverein ökol. Landbau e.V.

Rebsorten:    Riesling, Spätburgunder, Weißburgunder, Grauburgunder, Müller-Thurgau, Silvaner

Weinbau in der 32. Generation, das ist beeindruckend. Und dabei kein steifer Adel, sondern lockere Prinzen, die uns schon oft offenen Herzens auf ihrem Schloss willkommen hießen. 

Salm_3

Das Salm-Dalbergsche Weingut befindet sich seit 816 in Familienbesitz.

Michael Prinz zu Salm-Salm führte neben dem eigenen Weingut lange Zeit den Verband Deutscher Prädikatsweingüter (VDP) an, dessen Mitglieder heute als Synonym für die Spitzen im deutschen Weinbau gelten. Um die Qualität und Ausdruckskraft seiner Weine weiter zu stärken, begann Michael Prinz zu Salm-Salm seinen Betrieb bereits im Jahr 1988 auf ökologischen Weinbau umzustellen. Seit 2009 sind die Prinzen Felix und Constantin am Zug. Sie sorgen mit Ehrgeiz und Fleiß für frischen Wind in den historischen Gemäuern: Önologe Felix als Herr über Weinberge und Keller, Betriebswirtschaftler Constantin für die strategische Ausrichtung des Traditionsunternehmens. Dass auf Schloss Wallhausen alles in Bewegung ist, zeigt sich auch durch die Zusammenführung der bisherigen Lagen mit dem in 2007 übernommenen Weingut Villa Sachsen in Bingen. Damit ist die Anbaufläche auf 27 ha angewachsen und die Biozertifizierung mit dem Bioland Siegel abgeschlossen. Alle Weine werden seit 2012 unter dem einheitlichen Weingutdach Prinz Salm vermarktet.

Salm_1
 
Die Weine spielen in der Liga der großen deutschen Weine mit: gezielt ausgewählte Lagen mit grünem und rotem Schiefer. Naheliegend, dass sich die Salms auf feine, mineralische Weißweine und Spätburgunder spezialisiert haben, welche Dank feinfühliger Kellerarbeit das ganze Potenzial der Zusammenarbeit von Mensch und Natur widerspiegeln.

 

Salm_2

 
 
 
 
 
Gault Millau 2013: 2 Trauben für 'gute Erzeuger, die mehr als das Alltägliche bieten',

Eichelmann 2013: 2 Sterne für 'gute Erzeuger',

Falstaff 2013: 'Empfehlenswerter Betrieb mit regionaler Bedeutung'

 

 

 

 

Weingut Clemens Busch, Pünderich

Winzer:          Clemens und Rita Busch     

Region:           Mosel

Rebsorten:     Riesling

Biokontrolle:  EcoVin/GfRS

Für viele Weinkenner ist der Riesling die faszinierendste Weißweinrebsorte der Welt. Sie wird mittlerweile auf unterschiedlichsten Bodenarten angebaut. Die arbeitsintensiven Steillagen an der Mosel mit ihren Schieferverwitterungsböden sind einzigartig und bringen Weine hervor, die sich mit keinen anderen vergleichen lassen. Viel wird über den Begriff Terroir gesprochen, kaum ein deutscher Winzer setzt diesen Begriff so kompromisslos um wie Clemens Busch. Auf 9,5 ha erzeugen Clemens und Rita Busch filigrane, feingliedrige und doch konzentrierte Weine, die uns auf Anhieb tief beeindruckt haben. Die Philosophie des Weinguts: den Wein individuell nach den verschiedenen Bodenarten wie grauer, blauer und roter Schiefer, auf denen sie gewachsen sind, auszubauen. Damit spiegeln die Weine das jeweils spezifische Terroir wieder. Die relativ große Lage Pündericher Marienburg wird in Teilbereiche eingeteilt. Diese Namen finden sich dann auch auf dem Etikett wieder. Verbunden mit schonender Kelterung, langsamer Vergärung ohne Reinzuchthefen und einer optimalen Reifezeit im Holzfass entstehen wahrlich große deutsche Rieslinge! 
Die Familie Busch arbeitet mit größten Sorgfalt mit biodynamischen Methoden. 

 

 


 

Weingut Hahnmühle, Mannweiler-Cölln

Winzer:           Peter und Martina Linxweiler

Region:           Nahe

Biokontrolle:  Naturland/ Kontrollverein Karlsruhe

Rebsorten:     Riesling, Weißburgunder, Silvaner,Spätburgunder,Traminer

Der Weißwein ist des Müllers Lust. Martina und Peter Linxweiler sind sicherlich zu den liebenswürdigsten und konsequentesten Biowinzer zu zählen.

Hahnmuehle_1

Ihr Weingut Hahnmühle, eine ehemalige Getreidemühle aus dem 13. Jahrhundert, liegt in einem Seitental der Nahe am Flüsschen Alsenz, romantisch eingebettet in die wunderschöne Landschaft.

Die Alsenz speist die hauseigene Wasserkraftanlage, denn die alte Mühle produziert heute Strom. Etwa die Hälfte der 12 ha großen Rebflächen sind mit der Spezialität der Linxweilers, dem Riesling, bepflanzt. Handverlesene Trauben, bewusst reduzierte Erträge (ca. 50 hl/ha) und schonender Ausbau sind der Garant für Weine von herausragender Qualität, deren fein herausgearbeitete Mineralität und Stoffigkeit nicht nur uns begeistern, auch der ‘Feinschmecker’, der Gault-Millau und ‘Alles über Wein’ zählen das Weingut zu den besten in Deutschland.

Hahnmuehle2

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Weingut Hamm, Oestrich-Winkel

Winzer:          Karl-Heinz und Christine Hamm

Region:          Rheingau

Rebsorten:    Riesling, Spätburgunder

Spitzenriesling mit Augenzwinkern. Die Hamms besitzen Weinberge in einigen der besten Lagen des Rheingau. 

Hamm 1

Im Keller wird mit viel Bedacht und eher traditionell gearbeitet. Die Weine reifen langsam im Holzfass, ehe sie im Stadium schöner Genussreife gefüllt werden.

Reisenden sei der nette Gutsausschank in der stimmungsvollen Gründerzeitvilla empfohlen. Dachs und Hase sind ein für uns exklusiv gefülltes Gemeinschaftsprojekt. Lupenreine, rassige Rieslinge, die nicht nur die Terrasse bereichern

Hamm_3

 

 

 

Hamm_1

 

 

 

 

 

 

 


 

Weingut Knobloch Ober-Flörsheim 

Winzer:        Klaus, Ute und Ralf Knobloch

Region:        Rheinhessen

Rebsorten:  Dornfelder, Spätburgunder, Portugieser, Heroldrebe, Müller-Thurgau, Riesling,
                            Silvaner, Weisser Burgunder, Kerner

Dass wir heute so viel Spaß (und Erfolg) bei der Vermarktung deutscher Weine haben, das hat viel mit der erfreulichen und fruchtbaren Zusammenarbeit mit den Knoblochs zu tun. 

Knobloch_1Wir haben gelernt, dass wir (fast) blind darauf vertrauen können, dass gut ist, was von Knobloch kommt. Die Familie besitzt Weinberge in ausgezeichneten Lagen rund um Flörsheim, durch eine geschickte Hand beim Flächentausch und Zukauf hat sich die Qualität dieser Lagen laufend verbessert. Familientradition in vielen Generationen bekam eine neue Ausrichtung, als Vater Klaus Knobloch die ökologische Ausrichtung des Betriebs beschloss. Die Söhne Arno und Ralf führen seine Arbeit konsequent fort. Ihr Keller ist modern eingerichtet, die klein gestückelten Tankkapazitäten erlauben die Ausarbeitung großer Vielfalt. Ihr Portfolio ist gekonnt und nachvollziehbar hierarchisch aufgebaut: süffige Alltagsweine in der Literflasche, ausgewogene Gutsweine, die brillanten 'Edelsteine' und ausgesuchte Spezialitäten im edelsüßen Bereich. Sozusagen zweites Standbein unserer gemeinsamen Erfolgsgeschichte ist die Herstellung feiner Sekte. Mit viel Gespür für die richtige Balance zwischen Aromatik und Frische vinifiziert uns Ralf Knobloch alljährlich feinste Grundweine, die wir gemeinsam in Speyer zu eleganten Sekten veredeln lassen. Treffsicher gelingt Ralf auch unser 'LO%', technisch alljährlich eine Herausforderung, auf natürliche Weise einen mit 9-9,5% vol relativ alkoholarmen Wein herzustellen, der dennoch wie ein richtiger Wein schmeckt.

Eichelmann 2013: 3 Sterne für 'sehr gute Erzeuger'

 

 


 

Weingut Peter Jacob Kühn, Oestrich im Rheingau

Winzer:          Peter Jakob Kühn

Region:          Rheingau

Biokontrolle:  DE-ÖKO-003 LACON

Rebsorten:     Riesling

Er geht seinen eigenen Rieslingweg. Das Weingut befindet sich seit 1786 in Familienbesitz, der Name des Gründers war Jacobus Kühn. Peter Jakob Kühn steht in der 11. Winzergeneration und bewirtschaftet das Gut gemeinsam mit seiner Frau und seiner Tochter Sandra. In den letzten Jahren haben sich die Kühns immer mehr der ‘authentischen‘ Art, Wein zu machen gewidmet: Es wird alles getan, um das natürliche Bodenleben zu fördern, die Trauben bestmöglich zu ernähren, zum Selbstschutz anzuregen und die Erträge klein zu halten. Die konsequente biodynamische Arbeit im Weinberg setzt sich im Keller fort: die Trauben werden sorgfältig selektiert und schonend gepresst. Die Gärung erfolgt spontan – das heißt mit den auf den Beerenhäuten vorhandenen natürlichen Hefen. Die Riesling-Weine reifen in Edelstahltanks und in großen Holzfässern. Einige vergären und lagern mit der Beerenhaut auf der Maische und werden erst im Spätjahr nach längerer Reifezeit abgefüllt. Das erklärt, warum einige der Lagenweine erst einmal dekantiert werden müssen, d.h. atmen, bis sie ihre besondere opulente Aromenvielfalt zeigen. Die einfacheren Weine hingegen bieten frischen, sofort abrufbaren Rieslinggenuss auf höchstem Niveau. 


Beschreibung der Winzer und Weingüter mit freundlicher Genehmigung Peter Riegel Weinimport